Caseumbau.de auf Facebook.com






     

Bild

Arctic Cooling S111 und C1 Mobile
 
Zurück    Weiter
Aktuelle Seite: Startseite

Home Ausdrucken Google Suche Zu den Favoriten hinzufügen Freunden zeigen

Zu kaufen bei: Caseumbau.de


Dieser Testbericht wurde im August 2010 veröffentlicht.

Untitled Document

Arctic Sound S111 und C1 Mobile

 

Nachdem die Firma Arctic Cooling sich vor einigen Monaten in verschiedene Unterfirmen aufgeteilt hat, bringen sie nun unter dem Label Arctic Sound verschiedene akustische Artikel auf den Markt. In diesem Review schauen wir uns das Stereo System S111 näher an. Mit ihm soll auch unterwegs via Laptop oder MP3 Player Musikgenuss gewährleistet sein. Damit die Boxen auch mit Geräten ohne USB Anschluss funktionieren haben wir ebenfalls die mobile Spannungsversorgung C1 im Review. Mit ihr sollen sich verschiedene Geräte aufladen, oder z.B. die Boxen mit Energie versorgen lassen.

Viel Spaß beim Lesen des Berichtes.

 

Wir bedanken uns bei Arctic für die Bereitstellung des Testsamples und das entgegengebrachte Vertrauen.

 

 

Technische Daten S111:

  • Stufenlose Lautstärkereglung
  • 3,5mm Klingenbuchse
  • USB-Anschluss zur Spannungsversorgung
  • Gehäusematerial: Kunststoff
  • Frequenzbereich: 50 - 25000 Hz
  • Nennimpendanz: 4 Ohm
  • Ausgangsleistung: 2 x 2W (RMS)
  • Leitungslänge: je 1m
  • Maße: 70x70x70 mm
  • Gewicht: ca. 500g

Lieferumfang S111:

  • S111 Boxen
  • Bedienungshinweise

 

Technische Daten C1:

  • Integrierter 4400 mWh Lithium Ionen Akku
  • Gehäusematerial: Kunststoff
  • Input über Solar: 5,5V / 8 0mA
  • Input über Solar: 5V / 300 mA
  • Output: 5,5V / 500 mA
  • Maße: 110x43x12 mm (L/B/H)
  • Gewicht: ca. 52g

Lieferumfang S111:

  • C1 mobile
  • Bedienungshinweise
  • Adapter für Handys (Samsung, Nokia, Sony Erricson, Motorola)

 

 

Als erstes gehen wir auf das S111 Stereosystem ein. Die Verpackung zeigt neben den Boxen auch einige technische Daten. Ebenfalls ist mehrfach der Hinweis auf das C1 mobile zu finden, mit dem bis zu 10 Stunden Musikhören bei 50% Lautstärke möglich sein sollen.

 

 

Im Lieferumfang des kleinen Kartons befinden sich neben den Boxen noch einige Bedienungshinweise. Die Stecker und Leitungen der Boxen sind aber selbsterklärend. Erst werden die beiden Lautsprecher verbunden. Dies geschieht über eine ca. 1 Meter lange Chinchleitung, welche am linken Lautsprecher fest installiert ist. Nun muss noch eine USB Spannungsversorgung und der 3,mm Klingenstecker an eine Quelle angeschlossen werden.

 

 

Die Boxen selbst bestehen aus Kunststoff und verfügen auf der Unterseite über vier kleine Gummifüße, welche den Untergrund schützen und den Boxen einen festen Stand verleihen.

 

 

Auf der rechten Box befindet sich frontseitig ein kleines Arctic Logo, die Linke Box verfügt auf der rechten Seite über ein deutlich größeres.

 

 

Auf der Rückseite der Boxen sind jeweils die Buchstaben für Links und Rechts aufgebracht. In der rechten Box befindet sich der Verstärker und die Lautstärkeregelung. Einen An / Ausschalter sucht man genauso vergebens, wie eine LED oder sonstige Anzeige, die den Betriebszustand der Boxen anzeigt.

 

 

Nachdem alles verkabelt wurde und die Boxen mit einem Signal versehen wurden konnten wir eine Klangprobe durchführen. Im ersten Moment waren wir positiv überrascht, da uns bisherige Arctic Sound Produkte nicht überzeugen konnten. Sowohl ruhige wie auch schwungvollere Musikstücke werden von den Boxen ausreichend klar und sauber wieder gegeben. Im Nahfeld, was sich durch die Leitungslänge auf einem Schreibtisch ergibt, bauen sie einen klaren Klangraum auf und können links und rechts sauber trennen. Für die Unterhaltung unterwegs kann der Sound mit Sicherheit ausreichen. Bisher konnte kein uns bekannter Laptoplautsprecher bei diesen kleinen Lautsprechern mithalten.

 

 

Auf der nächsten Seite finden sie unseren Eindruck über das C1 mobile.

 

Inhalt
Seite 2 - C1 mobile
Seite 3 - Fazit

 

 

 

Zurück Zurück      Weiter Weiter

Zusätzliche Testinformationen:

 
Direktlink:

Dieser Testbericht wurde im August 2010 veröffentlicht.         Autor: Justus Zeemann                       





Weitere Berichte aus dieser Kategorie, die Sie interessieren könnten:

Teufel Cinebar 50
Edifier E3350
A.C.Ryan PlayOn! HD Mediaplayer
Silverstone EB02