freier Bannerplatz

Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Modderforum von Caseumbau. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Drachenorden

Anfänger

  • »Drachenorden« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Wohnort: Harsewinkel

Beruf: Justizfachwirt

Danksagungen: 147

  • Nachricht senden

1

Freitag, 14. Mai 2010, 12:52

Msi 890Gxm-G65

Aktuell nutze ich seit rund 3 Wochen das Micro-ATX-Board MSI 890GXM-G65, zusammen mit einem AMD Phenom II X4 965 BE, dem DDR3-1600 Speicherkit F3-12800CL9D-4GBNQ von G.Skill sowie einer MSI R5770 HAWK und kann dem kompakten Board bislang nur Bestnoten ausstellen.

Sehr positiv zu bewerten, im Gegensatz zum 785G-Chipsatz, die gesteigerte – und im Alltagsbetrieb deutlich spürbare HDD-Performance – mit einer WD Caviar Black (WD1002FAEX) komme ich auf durchschnittlich 111 MB/s (lesend), doch gerade mit aktuellen SSD-Modellen dürfte hier mehr Potenzial via SATA-III herauszuholen sein. Weiter überzeugt die Stabilität des Boards; trotz werksseitigem BIOS in Version 1.0 wurden alle Komponenten sauber und fehlerfrei erkannt; mittlerweile gibt es schon eine empfehlenswerte 1.6; u. a. wurde auch die Freischaltung deaktivierter Cores ermöglicht.

Mit Serial-ATA III sowie USB 3.0 ist man bis auf weiteres auf dem aktuellen Stand der Technik, selbst der bevorstehende 890FX-Chipsatz wird unterm Strich keine höhere Performance abliefern – zum Übertakten oder CrossFire-Betrieb (x16/x16) bleibt der große Chipsatz-Ableger jedoch allererste Wahl. MSI setzt beim 890GXM-G65 konsequent auf Feststoffkondensatoren und eine intelligente Phasen-Lastverteilung (APS); zudem spendiert man der HD 4290 Onboard-Grafik 128 MB DDR3-RAM nebst HDMI und DVI-Anschlüssen, wodurch sich das Board sowohl für moderates Overclocking als auch optimal in HTPCs eignet. Dank der (zwar kleinen, aber effektiven) Heatpipe, bleibt das 890GX/SB850-Gespann zudem erfreulich kühl. Die integrierte Grafiklösung konnte ich zwar nicht (wie beim Asus M4A785TD-V EVO) einfach so auf 1000 MHz hochziehen, 800-850 MHz (ohne Spannungserhöhung) reichen allerdings locker für tägliches Arbeiten oder das abendliche Filmvergnügen am PC ...

Gigabit LAN, der bewährte RealTek ALC889-Soundchip, eSATA sowie MSI-Features wie M-Flash, USB-Safeguard (Schutz vor elektrostatischen Entladungen) oder das Auto OC Genie, runden das Gesamtpaket positiv ab. Für rund 115 € erhält man ein schnelles, gut ausgestattetes und optisch ansprechendes Micro-ATX-Board, welches sich in keinster Weise vor ATX-Ablegern verstecken muss. Die Leistung passt, technisch auf Höhe der Zeit und bereits fit für AMDs Sechskerner. Was will man mehr?!
  • hohe Systemleistung & ausgereiftes üppiges BIOS
  • USB 3.0 & SATA III sowie Onboard-Grafik
  • Preis-/Leistungsverhältnis

Verwendete Tags

890GX, AM3, mATX, MSI

Thema bewerten
Werbung