Caseumbau.de auf Facebook.com






     

Bild

Silverstone Netzteiltest
 
Zurück    Weiter
Aktuelle Seite: Startseite

Home Ausdrucken Google Suche Zu den Favoriten hinzufügen Freunden zeigen

Zu kaufen bei: Silverstone


Dieser Testbericht wurde im Vor 2009 veröffentlicht.

Unbenanntes Dokument

Silverstone Netzteile der Strider- und Zeus Serie im Test.

 

Netzteile sind in einem PC mit das wichtigste. Denn die Komponenten haben "Hunger" und das nicht zu knapp. So zieht ein High End System mit einem SLI-Setup schon mal 300W aus der Steckdose. Darum entwickeln Hersteller immer leistungsfähigere Netzteile, die noch hier und da mit Gimmicks auf warten können. Bloss was bringt das optisch schönste Netzteil, wenn es den PC nicht anständig mit Strom versorgen kann. Wir schauen uns heute mal zwei Netzteile aus dem Hause Silverstone an. Ob die Edel Schmiede Silverstone auch bei Netzteilen ein gutes Händchen hat, klärt der folgende Test.

 

Silverstone ST 46F Strider Serie

Lieferumfang
- Netzteil
- Kältegerätkabel
- Schrauben für die Montage
- Anleitung
 
Technische Daten:
- Hersteller : Silverstone
- Modell : Strider Series ST46F
- Layout : 120 mm Single-Fan
- PFC : aktiv

- Leistung : 460 Watt

- Größe : (B) 150 x (H) 86 x (T) 140 mm

- Gewicht : ca. 2,0 kg

- 1 x 20/24-Pin ATX Stecker
- 1 x 4-Pin 12 Volt Mainboard Stecker
- 2 x je 2 x S-ATA Stecker
- 1 x 2 x 5 ¼ Stecker
- 1 x 3 ½ Stecker
- 1 x 2 x 5 ¼ Stecker, 1 x 3 ½ Stecker
- 1 x 3 x 5 ¼ Stecker und ein Tachosignalkabel.

Schön verpackt kam das Netzteil bei uns an.

Das Netzteil ST 46F ist für den Silentbereich gedacht und hat einen 120mm Lüfter verbaut. Das Gehäuse ist in Titanoptik Hochglanz lackiert und wirkt sehr hochwertig. Der Lack ist relativ kratzbeständig. Der verbaute Lüfter kommt von der Firma ADDA. Die warme Luft wird durch eine Wabenstruktur abgeben und kann somit ungehindert entweichen.

Die Kabel sind alle ausreichend dimensioniert, es sollten keine Probleme in einem Bigtower bezüglich der Verkabelung auftreten. Um uns die Verarbeitung im Inneren anzuschauen, lösten wir die vier Schrauben und legten den Innenaufbau frei. Hier sieht man das Silverstone nicht gespart hat, an dem Kühlkörper. Der mächtige Alublock sollte den Lüfter optimal unterstützen. Laut Silverstone kommen nur die hochwertigsten Bauteile zum Einsatz und somit sollte man auch lange Freude haben an diesem Netzteil.

Viel mehr kann man zu einem Netzteil nicht sagen. Die optischen Aspekte überzeugen schon mal sehr. Aber kleine Gimmicks wie abnehmbare Kabel oder ein Fenster, sucht man vergebens.

 

Inhalt
Seite 1 - Silverstone ST 64F Strider 360W
Seite 3 - Praxistest
Seite 4 - Fazit

 

Zurück Zurück      Weiter Weiter

Zusätzliche Testinformationen:

 
Direktlink:

Dieser Testbericht wurde im Vor 2009 veröffentlicht.         Autor:                        





Weitere Berichte aus dieser Kategorie, die Sie interessieren könnten:

OCZ Professional Series fatal1ty 550W
LianLi Silent Force 650 Watt
XFX PRO 650W Core Edition
Cougar SX700