Caseumbau.de auf Facebook.com






     

Bild

Plexiglas Gehuse im Eigenbau !
 
Zurück Weiter
Aktuelle Seite: Startseite

Home Ausdrucken Google Suche Zu den Favoriten hinzufügen Freunden zeigen




Dieser Testbericht wurde im Vor 2009 veröffentlicht.

Tach ,

Tach ,

 

Ich mchte Euch heute mal ein paar Bilder von meinem Plexi-Case zeigen

und ein paar Worte und Tip`s zur Bearbeitung von Plexiglas geben.

Wer so ein Case bauen sollte sich darber im Klaren sein, da Plexi (fast) keine Fehler verzeiht. Einmal den Bohrer mit zu viel Druck ansetzen und aus die Maus.

Zum bearbeiten selbst sollte vernnftiges Werkzeug vorhanden sein.

Man bentigt, je nach dem was man alles selbst macht, eine ganze Reihe von Werkzeugen.

Fangen wir mal bei einer Standbohrmaschine an. Eine vernnftige Stichsge, diverse Feilen, Senker und Bohrer sind das Minimum.

Ich persnlich wollte unbedingt einen Cube bauen, da der Rechner nachher in einem geschlossenen Computerschrank verschwinden sollte und mir die Form einfach besser gefllt.

Nachdem ich 2 Abende gezeichnet habe war klar, dass die Planung so eines Objektes, eine Menge Grbeleien nach sich zog. Wie zum Beispiel bekomme ich das MB befestigt?

Wie bekommt man klare (polierte) Kanten damit die LED`s richtig gut rber kommen?

Ich habe es wie folgt auf die Reihe bekommen.

Ich habe mir bei einem Betrieb der Plexi verarbeitet die Platten auf Ma zurechtsgen lassen, dann GROB die Ausschnitte hineingesgt was dank einer guten Stichsge mit niedriger Geschwindigkeit auch ganz gut klappte. Dann habe ich die Schnittkanten mit einer Feile auf Ma gebracht und mit 800er Nass-Schleifpapier alle Schleifspuren beseitigt.

Um alle Kanten KLAR zu bekommen, benutzte ich einen handelsblichen Gasbrenner aus dem Baumarkt mit dem ich die Kanten und Ausschnitte vorsichtig erwrmte, bis alles KLAR war.

ACHTUNG: Unbedingt vorher an einem Abfallstck BEN !!!

 

Dann ging es ans Bohren und Gewindeschneiden. Ein handelsblicher Gewindeschneider aus dem Baumarkt langt voll und ganz. Beim Bohren und Gewindeschneiden auch immer mit viel Wasser khlen, dann bleibt alles relativ KLAR! Beim Bohren mit sehr niedriger Umdrehung bohren sonst schmilzt das Plexi oder der Bohrer verkantet sich und die Plexi-Platte platzt!

Zum zusammenschrauben des Gehuses habe ich M4 Senkkopf-Schrauben benutzt, dazu mussten ALLE Bohrungen mit einem Senker bearbeitet werden. Die Mae der Festplatten, des MB und der anderen Komponenten wurden von den Bauteilen bernommen.

Nachdem die Seitenteile mit Durchsichtigen Scharnieren versehen waren, ging es an das zusammenbauen (und immer wieder zwischendurch Putzen, Putzen, Putzen).

Die Komponenten fanden nach und nach ihren Platz. Wasserkhlung und die Beleuchtung fanden nach und nach ihren Platz. Fr die Beleuchtung sorgen UV-LED`S, Rote- und Ultrahelle Blaue LED`S die alle in die Kanten von hinten eingelassen und mit Silikon eingeklebt wurden. Zustzlich sorgt eine UV-KK fr zustzliche Innenbeleuchtung.

Die Beleuchtung ist getrennt von einander schaltbar und wird von einem Externen NT mit Spannung versorgt .Zustzlich baute ich mein LCD mittels einer EL-Folie auf Blaue Beleuchtung um.

Alle Lfter sind auf 5/7 Volt umschaltbar, somit ist in Verbindung mit der Wasserkhlung ein FAST Lautloser Betrieb mglich!

Die Wasserkhlung ist komplett mit Pneumatik-Verbindern und Winkeln aufgebaut, wodurch die Gefahr von Wasserschden auf ein Minimum reduziert ist. Ihr fragt Euch sicherlich warum da berhaupt MIEFQUIRLE verbaut sind. Dafr gibt es eine ganz einfache

Erklrung : Baut man sich eine WaK in den Rechner fehlt der Luftzug den sonst die Lfter von z.B. CPU / NB / Grafik erzeugen.

Die Bauteile wie zum Beispiel Spannungsregler auf dem MB erzeugen auch eine nicht zu unterschtzende Wrme die dann nicht mehr

Abgefhrt wird. Mir ist mal ein ASUS-MB abgeraucht , weil sich zwei Spannungsregler selbst ausgeltet haben !

Also nicht auf den Luftzug von Lftern verzichten ! Lieber z.B. Ppste auf 5 oder 7 Volt(kaum noch wahrnehmbar) verbauen.

Das ganze steht bei mir nun in Computerschrank und sieht einfach nur GEIL aus!

Viele werden sich bestimmt fragen was so etwas kostet. Ich kann leider nicht mehr sagen wie viel da reingewandert ist, nur eins noch : Es war eine Sch..-Arbeit !

 


Hier mal Bilder vom Rohbau

 

Nachdem alle Bohrungen und Gewinde
geschnitten waren musste eine Generalprobe mit der Hardware stattfinden. Das sah dann so aus :

 






 

Es musste alles noch einmal raus um einige Kleinigkeiten zu verbessern und um alles noch einmal zu Putzen!

Dann alles wieder zusammenbauen (mit Stoffhandschuhen um Fingerabdrcke zu vermeiden !)

Die Beleuchtung sollte so schnell wie mglich ein bzw. angebaut werden was mich dazu zwang zwei Abende

Herumzulten bis dann das erste Ergebnis was mich zufrieden stellte so aussah:

Ich war selbst sehr erstaunt als ich das ganze das erste mal im dunklen Wohnzimmer sah und musste erst einmal

Eine SCHWEIGEMINUTE einlegen! GEIL ! Also dass die UV-Dioden so gut aussehen wrden htte ich nicht geglaubt.

 

Noch einige Bilder gefllig ?

OK sollt Ihr haben !

 

Hier noch mal meine (noch) verbaute Hardware : AMD TB 1,4 @ 1668 (12x139) , MB MSI 6380 , 2x HDD WD80BB ,

DVD-LW Pioneer 104S , Brenner Plextor 12/10/24 , Geforce 2 GTS , Zip , Speicher 2x256 MB (CL2 INF.)

Wasserkhlung (dest.-Wasset/G12) : Pumpe EHEIM 1048 , Kkler CUPLEX , Radiator Verdampfer aus einem VW Sharan

Ausgleichsbehlter (wie sollte es auch anders sein ) Eigenbau Plexi/VA-Gewindestangen

 

Ich hoffe ich habe Euch hier den Anreiz gegeben auch mal so etwas auergewhnliches selbst zu Bauen .

Artikel erstellt von MAICOX

Zurück ZurückWeiter Weiter

Zusätzliche Testinformationen:

 
Direktlink:

Dieser Testbericht wurde im Vor 2009 veröffentlicht.         Autor:                        




Weitere Berichte aus dieser Kategorie, die Sie interessieren könnten: