Caseumbau.de auf Facebook.com






     

Bild

Corepad EYEpad XL + X-Raypad Aqua3 L
 
Zurück    Weiter
Aktuelle Seite: Startseite

Home Ausdrucken Google Suche Zu den Favoriten hinzufügen Freunden zeigen

Zu kaufen bei: Gamespirit


Dieser Testbericht wurde im Vor 2009 veröffentlicht.

Unbenanntes Dokument

Wie wir schon bei unseren letzten Reviews rund ums Gaming beobachten konnten, wird immer mehr Wert auf Hochwertigkeit und Flexibilität unter den Komponenten gelegt. Seien es Mäuse oder Mauspads. Alle Teile werden immer spezifischer auf die Bedürfnisse der Spieler bzw. Anwender angepasst. Aus diesem aktuellen Anlass nahmen wir uns einmal mehr, zwei weitere Kandidaten von Mausunterlagen vor und testeten diese auf Herz und Nieren. Wie diese sich schlugen wird der folgende Bericht klären.

 

 

 

Corepad EYEpad XL

Beginnen wir mit dem Corepad XL an. Dieses wird lediglich in einer dünnen Folie geliefert, was aber nicht weiter schlimm sein sollte, so fern man nicht mit Absicht vor hat das Mauspad zu beschädigen. Gleichen Umstand finden wir auch bei dem X-Raypad Aqua3 L vor. Wie schon oft angesprochen kommt es ja nicht immer auf die Verpackung an, sondern die Leistung oder in unserem Fall, die Eigenschaften des Pads sollten ausschlaggebend sein.

 

Wir bedanken uns bei GameSpirit für die Bereitstellung der Testsamples und das entgegengebrachte Vertrauen.

 

Everglide machte vor gut einem Jahr einen Innovationsprung in Sachen Mauspad Technologie. So entstand die viel verbreitete und vor allem erfolgreiche Fibretek Webtechnik die vor allem bei neuen Stoffpads eingesetzt wird. Hierbei werden die Fasern des Stoffpads so angeordnet, dass diese permanenten Belastungen standhalten können ohne an ihre Grenze zu gelangen oder sogar die Gleitfähigkeiten verlieren. Dieses Konzept wurde vielfach kopiert und verfeinert.

So ist die Oberseite des Pads mit einer extrem feinen Stoffschicht überzogen, welche den Mäusen eine sehr hohe Gleitfähigkeit zu verleihen mag. Wie schon angesprochen besteht das Corepad XL aus Stoff und ist somit sehr flexibel was den Platzbedarf beim Transport angeht. Einen regelmäßigen Langänger wird dieser Umstand erfreuen, denn ein Mauspad mit solchen Maßen, welches nicht flexible ist, dürfte doch wohl sehr unhandlich sein.

 

Optik / Verarbeitung

 

Mit einer Dicke von nur 1,6mm stellt das Corepad wahrlich keine Belastung für das Handgelenkt dar. Durch die extrem geringe Höhe ist das Pad unter der Hand kaum spürbar und verrichtet dort unauffällig seine Dienste. Mit den Maßen von 445mm x 405mm wird die Unterlage seine Prädestinierung wahrlich gerecht und das XL im Titel findet nicht zu Unrecht seinen Platz.

Mit den Maßen von 445mm x 405mm wird die Unterlage seiner Prädestinierung wahrlich gerecht und das XL im Titel findet nicht zu Unrecht seinen Platz. Durch die schon weiter oben angesprochene Flexibilität, ist das Pad für fast alle Verwendungszwecke gerüstet. Sei es für Lanparties oder im einfachen Betrieb im Büro. Sicherer Halt wird durch die rutschfeste Beschichtung auf der Rückseite gewährleistet. Damit so ein Stoffpad nicht ewig wie neu sein wird und vor allem auch Schmutz anzieht ist klar. Aus diesem Grund kann das Corepad mit einem feuchten Lappen auch gereinigt werden. Alles in allem macht das Corepad EYEpad XL schon einen guten Eindruck. Wir werden sehen was das Pad im Praxistest zeigen kann.

 

X-Raypad Aqua3 L

Das X-Raypad Aqua3 L ist im Grunde genommen genau wie das Corepad aufgebaut. Es unterscheidet sich lediglich in der Formgebung, dem Logo und dem erhöhten Gewicht gegenüber dem Corepad. Auch wirkt es massiver und stabiler als der erste Testkandidat. Beim Ersten genaueren Betrachten lässt sich feststellen, dass die Webstruktur des X-Raypad ein Tick feiner ist und das Pad somit einen minimalen Vorteil bei den Gleiteigenschaften erlangen kann.

Auf der Unterseite finden wir ebenfalls eine gummierte Schicht, die den rutschfesten Spielbetrieb gewährleisten soll. Unsere bisherigen Eindrücke der beiden Pads sind durchweg positiv und wir sind gespannt wie sich die Kandidaten in Praxistest zeigen werden.

 

 

Inhalt
Seite 2 - Praxistest
Seite 3 - Fazit

 

 

Zurück Zurück      Weiter Weiter

Zusätzliche Testinformationen:

 
Direktlink:

Dieser Testbericht wurde im Vor 2009 veröffentlicht.         Autor:                        





Weitere Berichte aus dieser Kategorie, die Sie interessieren könnten:

CM Storm - Road to Battle
CM Storm INFERNO Gaming Mouse