Caseumbau.de auf Facebook.com






     

Bild

Preytek Serenity Blue
 
Zurück    Weiter
Aktuelle Seite: Startseite

Home Ausdrucken Google Suche Zu den Favoriten hinzufügen Freunden zeigen

Zu kaufen bei: Kailon


Dieser Testbericht wurde im Vor 2009 veröffentlicht.

Unbenanntes Dokument

 

Preytek Serenity

Wasserkühlungen sind mittlerweile bei gut ausgestatteten PC`s eine Selbstverständlichkeit. Sogar große Firmen die fertig konfigurierte Systeme verkaufen, bieten mittlerweile Komplettlösungen mit Wasserkühlungen an. Leider sind diese manchmal nicht optimal abgestimmt und die Lautstärke ist einer guten Luftkühlung ebenbürtig. Hier helfen passive Radiatoren. Einen passiven Radiator von der Firma Preytek möchten wir uns heute mal genauer anschauen. Wie sich das Preytek Serenity, das man nur bei Kailon beziehen kann, in unserem Test schlägt, erfahrt ihr auf den folgenden Seiten. Viel Spaß beim Lesen!

 

Vielen Dank an die Firma Kailon, für die problemlose Bereitstellung der Testartikel.

 

Lieferumfang:

-1x Serenity Radiator Einheit mit Beleuchtung

-1x Wasserzusatz, 250ml

-Zubehör (Aluminium Case Badge, etc)

 

Technische Daten:

- Höhe: 400mm

- Länge: 300mm

- Gewicht: 4kg (unbefüllt)

- Füllvolumen: 1,5l

- Kühloberfläche: 1,5

- Material: Aluminiumlegierung, eloxiert

- Anschlüsse: 1/4 Gewinde

 

Das Preytek Serentity wirkt schon beim auspacken sehr massiv und hochwertig. Die gravierten Plexiglasseitenteile in Verbindung mit dem schwarz eloxiertem Aluminiumbody, wirken edel und machen den passiven Radiator von Preytek zu einem echten Blickfang. Gerade für eine Wasserkühlung im Wohnzimmer ist der Preytek Serenity Radiator prädestiniert.

 

 

Der Radiator besteht rechts und links aus Plexiglasseitenteilen. Dazwischen kommt ein zweiteiliger Aluminiumbody zum Einsatz, die beiden Teile werden durch ein 1,8cm dickes Plexiglas zusammengehalten. Dieses dient auch zur Beleuchtung des Radiators, aber dazu später mehr. Damit die beiden Seitenteile sicher miteinander verbunden sind, kommen 18 Schraubverbindungen zum Einsatz. Zwischen den Aluminiumteilen sind zwei dicke Dichtungen angebracht, die eine 100% Dichtheit des Radiators gewährleisten. Die ganze Optik wirkt sehr durchdacht und macht sicherlich in jedem Wohnzimmer eine gute Figur.

 

 

Oben im Mittelteil befindet sich eine Öffnung. Diese wird zum befüllen genutzt. In der Front kommen zwei 1/4 Anschlüsse zum Einsatz, die Eingang sitzt oben und der Ausgang im unteren Bereich des Radiators.

 

 

Auf beiden Seitenteilen befindet sich der Preytek Serenity Schriftzug eingraviert. Dieser wurde sehr schon eingearbeitet und fügt sich sehr gut in das schöne Gesamtbild ein. Leider sind die Seitenteile sehr kratzempfindlich, hier muss vom Anwender Vorsicht geboten sein.

 

 

Preytek liefert dem Serenity Radiator ein blaues Beleuchtungsmodul mit, das für eine schöne dezente Erscheinung des passiven Radiators dienen soll. Man kann bei der Bestellung auch grün als Beleuchtung wählen. Leider ist diese Beleuchtung mit einer offenen Led Platine gelöst. Ein kleines Gehäuse um die Platine wäre sicherlich eine bessere Lösung gewesen.

 

 

Die Beleuchtung des Radiators ist sehr schön anzusehen und leuchtet den Pleximittelteil perfekt aus. Dieses unterstreicht weiter das edle Design des Preytek Serenity Radiators.

Optik ist ja bekanntlicherweise nicht alles und deswegen schauen wir uns jetzt mal die praktischen Fähigkeiten des Radiators genauer an.

 

 

Inhalt
Seite 2 - Praxistest

Seite 3 - Fazit

 

 

Zurück Zurück      Weiter Weiter

Zusätzliche Testinformationen:

 
Direktlink:

Dieser Testbericht wurde im Vor 2009 veröffentlicht.         Autor:                        





Weitere Berichte aus dieser Kategorie, die Sie interessieren könnten:

BlackIce GT Xtreme Radiatoren
EK Waterblocks Bay Spin - Reservoir