Shopping bei CaseKing
Caseumbau.de auf Facebook.com


Sommergewinnspiel WM-Mod RSS Feed RSS Feed abonnieren




     

Bild

SUB-ZERO ExodusFlow Altauna
 
Zurück    Weiter
Aktuelle Seite: Startseite

Home Ausdrucken Google Suche Zu den Favoriten hinzufügen Freunden zeigen

Zu kaufen bei: Watercooling


Dieser Testbericht wurde im Vor 2009 veröffentlicht.

Unbenanntes Dokument

SUB-ZERO ExodusFlow Altauna

Wir freuen uns als erstes Online-Magazin euch einen CPU-Kühler vorstellen zu dürfen, der auf den Namen SUB-ZERO ExodusFlow Altauna hört. Die noch recht unbekannte Firma Subzerocooling möchte im Wasserkühlungsmarkt mitmischen und bietet direkt ein breites Produktsortiment an. Wir schauen uns heute den CPU-Kühler genauer an, aber weitere Test der interessanten Produkte aus dem Hause Subzerocooling werden folgen. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen...

 

Wir bedanken uns bei Subzerocooling für die Bereitstellung des Testsamples und das entgegengebrachte Vertrauen.

 

Lieferumfang:

- CPU-Kühler

- Halterung

- Montageset

 

Technische Daten:

- 50mm x 50mm x 14mm

- G1/4 Anschlüsse

- Materialen: Kupfer (Boden), Messing (Deckel), VA Stahl (Halterung)

 

Hoch motiviert öffneten wir das Paket um den neuen Sprössling aus dem Hause Subzerocooling unter die Lupe zu nehmen. Hält man den CPU-Kühler mit den Namen SUB-ZERO ExodusFlow Altauna in der Hand, ist man sehr positiv überrascht was die Verarbeitung betrifft. Der massive Kühler wirkt mit dem hochglanzpolierten Deckel sehr hochwertig und verleiht dem Probanten eine sehr schöne Optik. Wie üblich bei einer Sockel 775 Montage, ist die Halterung mit Schrauben und Rändelmuttern gelöst. Was vielleicht noch fehlt, ist eine kleine Tube Wärmeleitpaste, um den Kühler direkt in Betrieb zu nehmen und eine Einbauanleitung. Aber nach Rücksprache wurde uns versichert, das die Anleitung in Arbeit ist und demnächst mitgeliefert wird.

 

Als Anschlüsse kommen G1/4 Gewinde zum Einsatz. Der Kupferboden ist hochglanzpoliert und zeigt kaum Bearbeitungsspuren. Die Halterung wurde in VA-Stahl hergestellt, wirkt dank des massiven Deckels sehr stabil und kann auf jeder Seite montiert werden. Positiv zu erwähnen wäre auch das Baukastenprinzip des Kühlers. So kann später der Deckel oder der Boden einfach getauscht werden.

 

Der Innere Aufbau des Kühlers ist mit 45 Turbulenzen ausgestattet und ist durch die große Kühlfläche auch sehr gut für Dual-oder Quadcores geeignet. Durch die G1/4 Anschlüsse und die optimierte Bodenplatte, sollte hier ein guter bis sehr guter Durchfluss garantiert sein. Das prüfen wir aber natürlich im Praxistest noch nach.

 

Um die optische Erscheinung bedarf es nicht vieler Worte. Die Verarbeitung und die Optik präsentieren sich auf höchstem Niveau. Aber mehr als die optischen Aspekte, interessieren uns die praktischen Werte und die schauen wir uns jetzt mal an.

 

 

Inhalt
Seite 2 - Praxistest

Seite 3 - Fazit

 
Zurück Zurück      Weiter Weiter

Zusätzliche Testinformationen:

 
Direktlink:

Dieser Testbericht wurde im Vor 2009 veröffentlicht.         Autor:                        





Weitere Berichte aus dieser Kategorie, die Sie interessieren könnten:

BlackIce GT Xtreme Radiatoren
EK Waterblocks Bay Spin - Reservoir