Caseumbau.de auf Facebook.com






     

Bild

Rasurbo RAPM 550 Watt
 
Zurück    Weiter
Aktuelle Seite: 2

Home Ausdrucken Google Suche Zu den Favoriten hinzufügen Freunden zeigen

Zu kaufen bei: Mindfactory


Dieser Testbericht wurde im Mai 2011 veröffentlicht.

Untitled Document

Praxistest

 

Da die Kunden mittlerweile von vielen Herstellern einfach nur mit Schlagwörtern wie, "Watt, Effizienz und Anschlüsse" bombardiert werden, wollen wir hier mal den einen oder anderen Begriff etwas erläutern.

Die Zeiten haben sich nun mal geändert und der Markt der Netzteile wird immer schwerer umkämpft. Die Hersteller reagieren darauf indem sie die Kunden mit Features und Daten der Netzteile überschütten. Wichtige und wesentliche Aspekte werden da vom Kunden sehr schnell übersehen. Da wären zum einen die Effizienz, oder die wahre Leistung die an den einzelnen 12V Strängen abgegeben werden kann. Oder der Wirkungsgrad den ein Netzteil erreicht. Grade in einem Zeitalter wo der Energiepreise stetig ansteigen sollte man hier besonders darauf achten.

Wirkungsgrad:

Der Wirkungsgrad ist allgemein das Verhältnis von abgegebener Leistung ( P ab = Nutzen ) zu zugeführter Leistung ( P zu = Aufwand ). Die dabei entstehende Differenz von zugeführter und abgegebener Leistung bezeichnet man als Verluste oder genauer Verlustleistung.

Dies bedeutet das der Wirkungsgrad verwendet wird, um die Effizienz von Energiewandlungen , aber auch von Energieübertragungen zu beschreiben.

Verlustleistung:

Die Verlustleistung ( Pv = Verlustleistung ) gibt an wieviel Leistung in Netzteil eigentlich verloren geht und ist abhängig vom Wirkungsgrad. Bezogen auf die oben genannten Formeln ergibt sich daraus folgende Berechnung:

Hierzu ein kleines Beispiel:

Pv = Pzu - P ab

Pv = 200W - 100W

Pv = 100W

Die Verlustleistung ist eine doch sehr ernst zu nehmende Größe, da sie ausschlaggebend für die " verbratene Energie " ist, von der man außer " Abwärme " , " Stromkosten " und einen lauteren PC nichts hat. Die Energie die vom Netzteil aufgenommen wird, muss man ja letztendlich bezahlen. Das wirkt sich natürlich auch auf die Umwelt aus, da die Energie ja erst einmal bereitgestellt werden muss. Im Klartext bedeutet das, dass Produkt der Verlustleistung die Wärmeenergie im Gerät ist und diese muss natürlich wieder abgeführt werden. Somit ist der Wirkungsgrad eine doch sehr ernst zu nehmendes und wichtiges Qualitätsmerkmal.

Billige Netzteile haben in der Regel einen schlechteren Wirkungsgrad als Geräte Namhafter Hersteller. Aber auch für überdimensionierte Netzteile gilt das gleiche, da die Effizienz doch sehr stark Lastabhängig ist und nicht konstant bleibt. Somit wäre ein billiges und überdimensioniertes Netzteil eine Katastrophe. Bei einer anzunehmenden Leistung eines PC mit guten Komponenten von 200 Watt würde das eine Stromaufnahme von 330 Watt aus dem Stromnetzt bedeuten, wenn das Netzteil eine Effizienz von 60 % hat. Bei einer Effinzienz von 80% wäre die Leistungsaufnahme aber nur bei 250 Watt. Das sind imerhin 80 Watt. Rechnet man das jetzt mal auf ein Jahr bei einer täglich 8 Std. Nutzung, wären das ganze 240 KWh / Jahr. Bei einem anzunehmenden Wert von 0,18€ pro KWh sind das ca.: 43,-€ die man in Form von Abwärme in den Raum pustet.

Effizienz:

Effizienz ist das Verhältnis eines in definierter Qualität vorgegebenen Ziels zu dem Aufwand, der zur Erreichung dieses Ziels nötig ist. Ein effizientes Verhalten führt daher wie auch ein effektives Verhalten zur Erzielung einer Wirkung, hält aber darüber hinaus den dafür notwendigen Aufwand möglichst gering (vergl. Ökonomisches Prinzip).

 

In unserem Testsystem befinden sich folgende Komponenten:

Gehäuse
LianLi PC P80
Prozessor
Intel® Core™i7 860
Mainboard
EVGA P55 SLI
Grafikkarte
Nvidia GTX 470
Speicher
4 GB Kingston HyperX DDR3 RAM
Lüfter

4 x 140mm LED

2 x 120mm

Festplatten
1x Samsung 1000GB
3x Samsung 2000GB
Laufwerke
1x DVD Combo-Laufwerk

Der Einbau des Netzteils sowie das Anschließen der Kabel ist sehr einfach.

 

Wirkungsgrad:

Hier eine kleine Tabelle, wann ein Netzteil welche 80 Plus Zertifierzierung bekommt.

Wirkungsgrad bei 20 % Last 50 % Last 100 % Last
ab 81 % ab 85 % ab 81 %
ab 85 % ab 89 % ab 85 %
ab 88 % ab 92 % ab 88 %
ab 90 % ab 94 % ab 91 %

 

 

Hier die Ausgangsdaten des be Rasurbo RAPM 550W

 

So wurde getestet:

Um den Rechner auf Volllast zu bringen, verwendeten wir Prime95, 3D Mark06 und lasteten die Platten mit dem Verschieben größerer Dateien aus. Für die Messung der Leistungsaufnahme verwendeten wir dem Voltcraft Energy Logger 3500:

Genauigkeits-Klasse:+- 1% + 1 digit ab 5W aufwärts

Wirk-Leistungsbereich: 1,5 - 3500W

Auflösung 0,1W

 

 

Leistungsaufnahme:

StandBy (ausgeschaltet)
IDLE (nach dem hochfahren)
Last (Prime95, 3D Mark...)
1,8W
178,2W
393,6W

Spannungen:

IDLE
Last
+5V
5,15V
5,10V
+12V
12,1V
12,01V
3.3V
3,35V
3,33V

 

 

Der Lüfter blieb auch unter Last angenehm leise.

Rasurbo gibt an, unter 1 Watt im Standby zu verbrauchen: Dass es trotzdem 1,8 sind kommt höchstwahrscheinlich durch die pulsierende Beleuchtung des Mainboards.

 

Kommen wir nun zum Fazit...

Inhalt
Seite 2 - Netzteil
Seite 3 - Praxistest
Seite 4 - Fazit
Zurück Zurück      Weiter Weiter

Zusätzliche Testinformationen:

 
Direktlink:

Dieser Testbericht wurde im Mai 2011 veröffentlicht.         Autor: Christopher Dilling                       





Weitere Berichte aus dieser Kategorie, die Sie interessieren könnten:

COUGAR POWER 550Watt
be quiet! Dark Power Pro P9 650W
LianLi Silent Force 650 Watt
XFX PRO 650W Core Edition