Caseumbau.de auf Facebook.com






     

Bild

A.C Ryan PlayOn HD2 Multimediaplayer
 
Zurück    Weiter
Aktuelle Seite: 1

Home Ausdrucken Google Suche Zu den Favoriten hinzufügen Freunden zeigen

Zu kaufen bei: A.C Ryan


Dieser Testbericht wurde im Juli 2011 veröffentlicht.

Untitled Document

Jetzt war es also an der Zeit uns den Player von A.C.Ryan mal etwas genauer von außen zu betrachten. Vom Design her ist der Nachfolger der Linie von A.C Ryan treu geblieben. Der PlayOn! HD2 kommt in schwarzer Klavierlackoptik daher und konnte unsere Redaktion damit voll und ganz überzeugen. Der mittig in der Front sitzende Power-Button ist im Betrieb weiß und im Standby rot beleuchtet. Auch die kleine Bauform kann überzeugen, da sich für den Player in jedem Wohnzimmer ein angemessener Platz finden lässt. Direkt über dem Ein / Aus-Schalter befindet sich dann noch der Schriftzug des Herstellers. Alles in allen ein sehr gelungenes Design.

 

 

 

Auf der rechten Seite des Mediaplayer befinden sich zwei USB 2.0 - Host Anschlüsse und ein USB 3.0 Anschluss um den Player mit dem PC zu verbinden. Links mittig befindet sich dann der integrierte Cardreader (Untersttze Karten: SDHC, SD, MMC, MS, MS pro). Alle anderen Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite des Geräts. An der Unterseite des Mediaplayers befinden sich vier kleine Gummifüße und zur Kühlung der Festplatte einige Luftschlitze. Links befindet sich eine Klappe, hinter der sich die HDD verbirgt, die dank EZ-Drive Slot sehr einfach integrieren lässt.

Jetzt kommen wir zu den Anschlüssen an der Rückseite des Playon! HD2.....

 

 

Auf der rechten Seite hinten am Player befindet sich der 40mm Lüfter. Direkt neben der Belüftungsöffnung befinden sich dann der DC Stromanschluss und die Audio Anschlüsse (Coax und SPDIF). Links neben den Audioanschlüssen ist dann der RJ45 Anschluss, um den Player in einem Netzwerk zu integrieren. Zu guter letzt wären dann noch die AV-Out Anschlüsse. Einmal als HDMI 1.3, dann die Cinch Anschlüsse (Video out) für Audio und Video und zu guter letzt noch YPbPr (Componente) .

Kommen wir nun noch einmal zu den seitlichen Anschlüssen des Players und dem Einbau der HDD.....

 

 

Um eine HDD in den Player zu installieren, muss der User lediglich die auf der linken Seite befindliche Klappe öffnen. Anschließend kann die SATA HDD einfach in den dafür vorgesehenen EZ-Drive Slot eingeschoben werden. Ist die HDD richtig eingesetzt, rastet ein kleiner Kunststoff-Clip ein. Dann wieder die zuvor entfernte Klappe einsetzen und die HDD kann nun vom Player genutzt werden. Einfacher geht es nun wirklich nicht mehr. Unser Player wurde aber schon mit einer Samsung 1TB HDD ausgeliefert und wir konnten auf den folgenden Schritt verzichten. Sollte man den Player allerdings ohne HDD erwerben, so muss der User nun die HDD in den EZ-Drive Slot einsetzen. Selbst unerfahrene User sollten hierbei keinerlei Probleme haben. A.C.Ryan hat hier ganze Arbeit geleistet.

Kommen wir nun zur Steuerzentrale, der Fernbedienung......

 

 

So gut A.C.Ryan das Design beim Rekorder gelungen ist, so gut liegt auch die Fernbedienung in der Hand. Sie ist sehr gut durchdacht und die Tasten bieten einen guten Druckpunkt. Auf Eingaben von der Fernbedienung reagiert der Mediarekorder sehr schnell. Verzögerungen konnten wir beim kompletten Test keine feststellen. Im oberen Bereich befindet sich der Numerische Tastaturblock, darüber die Tasten zum Ein / Aus schalten und einige Funktionstasten. In der Mitte der Fernbedienung befinden sich einige Steuerungstasten und das Steuerkreuz. Alle Tasten lassen sich sehr gut erreichen und die Steuerung fällt dem User sehr leicht. Unter dem Steuerkreuz befinden sich dann noch einige Funktionstasten. Das Bedienkonzept mit der Fernbedienung ist durchaus gelungen und konnte unsere Redaktion völlig überzeugen. Hier gibt es absolut nichts was einem negativ aufstoßen könnte.

Kommen wir nun aber zum Praxistest.....

 
 
Inhalt
Seite 4 - Fazit

 

 

Zurück Zurück      Weiter Weiter

Zusätzliche Testinformationen:

 
Direktlink:

Dieser Testbericht wurde im Juli 2011 veröffentlicht.         Autor: Thomas Berg                       




Weitere Berichte aus dieser Kategorie, die Sie interessieren könnten:

Fractal Design Array R2
Bitfenix Shinobi
Xigmatek Utgard
LianLi PC-P80