Caseumbau.de auf Facebook.com






     

Bild

A.C Ryan PlayOn HD2 Multimediaplayer
 
Zurück    Weiter
Aktuelle Seite: 2

Home Ausdrucken Google Suche Zu den Favoriten hinzufügen Freunden zeigen

Zu kaufen bei: A.C Ryan


Dieser Testbericht wurde im Juli 2011 veröffentlicht.

Untitled Document

Nun war es endlich Zeit den PlayOn! HD 2 seiner eigentlichen Aufgabe zu stellen und ihn auf Herz und Nieren zu testen. Also wurde der Player mittels eines HDMI-Kabels mit dem LCD TV und einem optischen Kabel mit dem Teufel Soundsystem verbunden. Nun wurde das Gerät mittels der Fernbedienung zum ersten mal gestartet. Wie schon beim Vorgänger erwartete uns auch hier als erstes ein Bootscreen, der allerdings gleich durch einen Assistenten ersetzt wurde. Dieser Assistent führt den User mit einigen Schritten durch den Installationsvorgang. Zunächst wurde die HDD formatiert. Ist dieser Vorgang abgeschlossen kann man den Player erkunden gehen oder die nötigen Einstellungen für die Integration in ein Netzwerk und die Ausgabe für Audio und Video an die eigenen Bedürfnisse einstellen. Die ganze Konfiguration und die GUI 2.0 wirken sehr durchdacht und die Bedienung geht leicht von der Hand. Falls doch einmal Fragen auftauchen sollten, so hilft einem das Handbuch weiter. Einen Wehrmutstropfen gibt es allerdings, da das Handbuch nur in englischer ist.

Aber wir denken die folgenden Bilder sprechen für sich.....

 

Da A.C Ryan es sich zur Aufgabe gemacht hat, dem User immer auf den neuesten Stand zu halten, gibt es in regelmäßigen Abständen neue Firmware für die Player und Rekorder des Herstellers. Auch auf unser Testsample wurde gleich eine neuere Firmware installiert. Hierfür mussten wir das Image der Firmware auf einen USB-Stick speichern und anschließend über das Setup-Menü des Players die Update-Funktion aufrufen. Anschließend bootet das Gerät zweimal neu und aktualisiert dabei die Firmware.

 

 

Nach dem Update, auf eine neue Firmware, starten der Player und der schon bekannte Setup-Assistent. Hier wird der User wieder aufgefordert die Menüsprache und die IP-Adressen für die Integration in ein Netzwerk einzugeben. Anschließend kann man über das Setup-Menü noch weitere Einstellungen am Gerät vornehmen. Hier nun die Bilder von der Bedienoberfläche des PlayOn! HD 2...

 

 

Kommen wir nun zum Menüpunkt Dateimanager. Hinter diesem Menü verbirgt sich, wie der Name schon sagt, eine Art Dateimanager über den der User die Speichermedien oder das Netzwerk nach abspielbaren Dateien durchsuchen kann. Je nachdem welche Datei oder welches Speichermedium der User gewählt hat, werden auch nur die dementsprechenden Inhalte angezeigt. So ähnlich verhält es sich auch bei den Menüpunkten Film oder Musik. Je nachdem welchen Punkt der User aufruft, werden dann demensprechend die Inhalte angezeigt. Bei Film also nur Filmdateien und bei Musik nur Musikdateien.

 

 

Der PlayOn! HD2 verfügt über wesentlich mehr Funktionen, was das Thema Internet betrifft. Nun kann der User nicht nur Internetradio hören, sondern auch Via Facebook, MSN etc. seine Kontakte vom Wohnzimmersofa aus pflegen. Aber auch bekannte Dienste wie Picasa, Twitter, das Wetter oder YouTube stehen einem zur Verfügung. Da man nun am PlayOn! HD2 auch eine Tastatur anschließen kann, ist die Eingabe von Namen und Texten natürlich deutlich einfacher, als wenn das über die Fernbedienung gemacht werden müsste. Durch das Update auf eine neuere Firmware kann A.C Ryan auch neue Funktionen hinzufügen. Der Umfang hat gegenüber dem Vorgänger aber schon beachtlich zugenommen.

 

 

Abschließend noch einige Bilder von abgespielten Dateien. An dieser Stelle möchten wir erwähnen, dass alle von uns aufgespielten Formate vom Rekorder Problemlos abgespielt wurden. Die Bildqualität sowie die Soundausgabe waren von sehr hoher Qualität. Kritik wäre hier völlig fehl am Platz. Alle gestellten Aufgaben wurden zur vollsten Zufriedenheit erledigt.

 

 

Kommen wir nun zum Fazit......

 
Inhalt
Seite 4 - Fazit

 

 

Zurück Zurück      Weiter Weiter

Zusätzliche Testinformationen:

 
Direktlink:

Dieser Testbericht wurde im Juli 2011 veröffentlicht.         Autor: Thomas Berg                       




Weitere Berichte aus dieser Kategorie, die Sie interessieren könnten:

Inter-Tech FX-09 DredgerZ Black
Thermaltake Dokker
NZXT Beta Case Black Metal Edition
Lian Li PC-Q07 Mini-ITX Tower