Caseumbau.de auf Facebook.com






     

Bild

BitFenix Merc Alpha
 
Zurück    Weiter
Aktuelle Seite: 3

Home Ausdrucken Google Suche Zu den Favoriten hinzufügen Freunden zeigen

Zu kaufen bei: Caseking


Dieser Testbericht wurde im November 2011 veröffentlicht.

Untitled Document

BitFenix Merc Alpha - Praxistest

Um an das Innere zu gelangen, mssen erst zwei Rendelschrauben am linken Seitenteil gel?st werden. Leider brauchten wir hierzu doch einen Schraubenzieher, da die Schrauben sehr fest sitzen.

Mainboard Standoffs werden beim Merc nicht ben?tigt, das Maiboard wird direkt aufs Tray geschraubt. Ein etwas mulmiges Gefhl, denn sollte der Lack sich durch wechseln des Mainboards l?sen, k?nnte es sein das es einen Kurzen gibt.

Das Netzteil l?sst sich mit dem Lfter nach oben oder nach unten einbauen, jedoch sollte man darauf achten, dass der 4-Pin bzw. 8-Pin Stecker fr das Mainboard lang genug ist um es hinter dem Mainboard entlang zufhren. Leider findet sich auf dem Boden keine Gummierung, die Vibrationen d?mpft und das Netzteil vor Kratzern schtzt. Die ?ffnungen des Kabelkanals sind gro? genug um auch gro?e 24-Pin Stecker hindurch zu fhren.

Zur Montage der Grafikkarte und weiterer PCI-Karten muss man zuerst die mittlere Schraube an der Rckseite l?sen. Nun kann man das Stck, das die Slotblenden zusammen presst, zur Seite schieben. Die herausnehmbaren Slotblenden (unten und oben) sind zus?tzlich mit Schrauben gesichert und k?nnen nicht herausfallen. Nachdem wir die Slotblende herausgebrochen haben, k?nnen wir nun die Grafikkarte einsetzen und mit einer Schraube fixieren. Die Klemme alleine kann das Gewicht der Karte nicht sicher halten.

Zum Installieren der Lfter und der Laufwerke muss die Front entfernt werden. Dieses ist nur unter gro?em Kraftaufwand zu bewerkstelligen.

Die 5,25 Zoll Blenden werden durch Klipps gehalten und lassen sich leicht entfernen.

Das Laufwerk braucht man jetzt nur noch in Position schieben und mit Rendelschrauben befestigen. Zur Montage der Lfter hat BitFenix extra lange Schrauben beigelegt.

Die Montage der Festplatten ist ebenso leicht zu bewerkstelligen, indem man sie in Position schiebt und mit Rendelschrauben befestigt. Teilweise kann man die Festplatten auch ber die Front in das Geh?use schieben.

 

Kommen wir nun zum Fazit...

Inhalt
Seite 4 - Praxistest
Seite 5 - Fazit

 

 

Zurück Zurück      Weiter Weiter

Zusätzliche Testinformationen:

 
Direktlink:

Dieser Testbericht wurde im November 2011 veröffentlicht.         Autor: Christopher Dilling                       





Weitere Berichte aus dieser Kategorie, die Sie interessieren könnten:

Ozone Gaming
NZXT Beta Case Black Metal Edition
LianLi PC-P80
Revoltec Seventy 1