Caseumbau.de auf Facebook.com






     

Bild

Fractal Design Define Mini
 
Zurück    Weiter
Aktuelle Seite: 2

Home Ausdrucken Google Suche Zu den Favoriten hinzufügen Freunden zeigen

Zu kaufen bei: Caseking


Dieser Testbericht wurde im Februar 2012 veröffentlicht.

Untitled Document

Inneres Erscheinungsbild

Nach dem Öffnen der Frontklappe, welche mit einer dünnen Schicht Schaumstoff versehen ist, kommen die beiden 5,25" Schächte sowie zwei Klappen, welche vor den 120 mm Frontlüftern sitzen, zum Vorschein. All diese Kunststoffabdeckungen sind zur Belüftung mit kleinen Schlitzen versehen. In der Mitte des rechten Randes befindet sich noch ein kleiner Reset-Taster.

 

 

Die Lüfterklappen öffnen sich nach leichtem Druck. Anschließend kann man die Lüfter nach Lösen von vier Schrauben mitsamt dem Staubfilter entnehmen. Der eigentliche Lüfter ist nicht verschraubt, sondern nur in die Abdeckung eingeklickt.

 

Im Innenraum stößt man auf ein aufgeräumtes Bild. Im rechten Bereich sind die Schächte für die Laufwerke und die insgesamt sechs, weiß lackierte Festplattenrahmen. Der Mainboardtray besitzt ein großes Loch an der Stelle wo normalerweise die CPU sitzt, sodass das Mainboard für einen Kühlerwechsel nicht ausgebaut werden muss. Weiterhin besitzt der Mainboardtray vier Öffnungen zum Kabeldurchführen. Diese sind zusätzlich mit flexiblen Gummiabdeckungen versehen.

 

 

Das Netzteil wird unter dem Mainboard, auf dem Boden montiert. Eine Lüftungsöffnung direkt unter dem Netzteil ist vorhanden und mit einem Staubfilter versehen.

Kommen wir nun zum Praxistest.
 
Inhalt
Seite 4 - Praxistest
Seite 5 - Fazit

 

Zurück Zurück      Weiter Weiter

Zusätzliche Testinformationen:

 
Direktlink:

Dieser Testbericht wurde im Februar 2012 veröffentlicht.         Autor: Marko Fricke                       





Weitere Berichte aus dieser Kategorie, die Sie interessieren könnten:

Fractal Design Array R2
Fractal Design Define R3
Thermaltake Level 10 GT
Cubitek Tattoo Fire